Wie uns erstklassige Hochbeete ganz bequem zu üppiger Ernte verhelfen

Alle Jahre wieder können wir es aufs Neue beobachten: Väterchen Frost hat sich noch nicht ganz verabschiedet, da streifen sich ambitionierte Hobbygärtner schon wieder die Handschuhe über ihre grünen Daumen und wagen sich hinaus ins Freie.

Voller Elan wird gegraben, gesät, gepflanzt und im ganzen Outdoor-Bereich klar Schiff gemacht. Nach so viel Einsatz kann es am Abend allerdings schon unangenehm im Kreuz ziehen und in den Knien zwicken. Doch das geht auch anders.

 

Hochbeet
Mit einem praktischen Hochbeet können Hobbygärtner dem unangenehmen Ziehen im Kreuz getrost Lebewohl sagen. (Foto: epr/Gartenfrosch)

 

Wer ein Hochbeet sein Eigen nennt, muss keinen großen Aufwand mehr betreiben, um sich schon früh im Jahr an üppigen Nutz- und Zierpflanzen zu erfreuen. Denn dank hochwertiger Kleingärten weichen mühevolle Arbeiten einem fröhlichen Hegen und Pflegen.

Der Trend unter Gartenfreunden heißt: Grünes pflücken ohne bücken! Die erhöhte Anbaufläche bietet sowohl jungen, agilen wie auch älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen die Möglichkeit, problemlos Gemüse, Salat und Kräuter zu kultivieren – und das ganz einfach aus dem Stand!

 

Hochbeet
Dank des Frühbeet-Aufsatzes herrschen für die geliebten Gewächse zu jeder Jahreszeit optimale Lebensbedingungen – und Chili, Paprika und Co werden besonders knackig und schmackhaft. (Foto: epr/Gartenfrosch)

 

Mit komfortablen, in unterschiedlichen Größen erhältlichen Hochbeet-Konstruktionen gelingt es dabei jedem ganz leicht, die Haltung zu bewahren. In Kombination mit einem Frühbeet-Aufsatz, der die Pflanzen vor äußeren Einflüssen schützt und so besten Wuchs garantiert, schaffen die handgefertigten Anbauflächen ideale Bedingungen für eine ertragreiche Ernte. Schädlinge haben hier keine Chance!

Im Hochbeet mit „Klein-Gewächshaus“ können sogar sehr wärme- und pflegebedürftige Pflanzen wie Paprika, Chilischote oder Buschtomate prächtig heranwachsen. Die spezielle Befüllung der Hochbeet-Konstruktion fördert natürliche Kompostierungsprozesse, optimiert den Nährstoffaustausch und ermöglicht eine hohe Qualität des Pflanzsubstrats.

 

Hochbeet
Das hochwertige Lärchenholz sorgt dafür, dass das Biotop auf lange Sicht besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse ist. (Foto: epr/Gartenfrosch)

 

Dadurch ist der Ernteerfolg völlig unabhängig von der Erdqualität des eigenen Gartens – und sogar Städter ohne große Grünfläche ziehen so knackiges Gemüse auf ihrem Balkon heran. Eingebettet in widerstandsfähiges, hochwertig verarbeitetes Lärchenholz finden die Pflanzen ihr ideales Biotop.