Vertikale Hochbeete schaffen viel Platz für junges Gemüse +++ Gärtnern aus Leidenschaft

Rund eine Million Deutsche sind stolze Besitzer oder Pächter eines Schrebergartens. Besonders in den Großstädten ist die Nachfrage groß – viele Vereine haben lange Wartelisten für die beliebten Erholungsräume. Dabei ist es oft gar nicht der Garten selbst, der für die nötige Entspannung sorgt, sondern die Arbeit darin.

Pflanzen, harken, Unkraut jäten und regelmäßiges Gießen helfen uns, den Stress des Alltags auszublenden und vollkommen in eine Welt von Ursprünglichkeit einzutauchen – sozusagen back to the roots.

Um dieses Gefühl zu erleben, muss man sich nicht zwangsweise auf die Warteliste von Kleingartenvereinen setzen lassen, wenn man über keinen Garten verfügt.

 

Vertikale Hochbeete
Das Hochbeet ist durch die vertikale Anordnung der Pflanzkästen kompakt, bietet aber dennoch genügend Platz für Gemüse und Kräuter. (Foto: epr/hecht international)

 

Wer einen Balkon oder eine Terrasse sein Eigen nennt und mit Leidenschaft dabei ist, wenn es um das Züchten von Gemüse oder Kräutern geht, für den sind Hochbeete die ideale Lösung.

Vertikale Hochbeete zum Beispiel bieten mit zwei bis vier Pflanzkästen und einem Fassungsvermögen von circa 30 Litern pro Kasten viel Platz für junges Gemüse – und nehmen dabei selbst kaum Raum ein. Dank einfacher Montage ist der Aufbau in Eigenregie schnell durchgeführt und schon kann der grüne Daumen sein ganzes Können zeigen. Besonders praktisch: Die Kästen sind höhenverstellbar und individuell um 20 Grad neigbar.

 

Vertikale Hochbeete
In der Variante mit zwei Pflanzkästen können sich hochwachsende Pflanzen wie die Tomate in vollster Pracht entwickeln und gedeihen. (Foto: epr/hecht international)

 

Pflanzen mit höherem Lichtbedarf werden so kinderleicht in die gewünschte Position gedreht und der Hobbygärtner kommt besser an seine Ernte heran. Um Staunässe innerhalb der Kästen zu verhindern, ist eine Folie im Lieferumfang enthalten, in die kleine Ablauflöcher geschnitten werden können.

Das hochwertige Tannenholz, aus dem die Hochbeete gefertigt sind, stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft und ist FSC®-zertifiziert. Generell können sie natürlich neben Balkon oder Terrasse auch im eigenen Garten als zusätzliches Beet eingesetzt werden.

 

Vertikale Hochbeete
Durch die clevere Kippfunktion kommt die Sonne genau dorthin, wo sie benötigt wird. (Foto: epr/hecht international)

 

Durch die Höhe der Kästen ist ein rückenschonendes Gärtnern garantiert. Ermüdendes Bücken, schmerzhaftes Knien oder kraftaufwändiges Umgraben gehören damit der Vergangenheit an. Aus diesem Grund eignen sich kleine und kompakte Hochbeete für Jung und Alt gleichermaßen.