Stark belastbar und vielfältig im Design ++ mit innovativem Belagsystem Nutzflächen hochwertig gestalten

Schön soll es sein, mit Garten und in zentraler Lage, dazu selbstverständlich auch modernsten Ansprüchen genügen. Das sind viele Wünsche auf einmal, aber wer den großen Schritt hin zum Eigenheim plant, will wenig Kompromisse machen – schließlich möchte man für sich und seine Lieben das Zuhause für Jahrzehnte schaffen.

Das Wohneigentum so zu realisieren, dass es möglichst alle Bedürfnisse erfüllt, ist ein echter Kraftakt, der alle gestalterischen und finanziellen Ressourcen beansprucht.

 

Kunststoffplatten
Der Weg ist das Ziel: Ist die Zufahrt zum Haus auf die Architektur desselben abgestimmt, ergibt sich ein stimmungsvolles Gesamtbild. Das Design ist vielfältig – von modern bis rustikal ist alles möglich. (Foto: epr/Ritter Landscaping GmbH)

 

Das führt immer wieder dazu, dass die gleichwohl attraktive wie sinnvolle Gestaltung des Außenbereichs – und dazu gehören neben dem Garten auch Nutzbereiche wie Zufahrt und Stellplätze – nicht an oberster Stelle steht. Verständlich, aber schade!

Denn das ist schließlich das Erste, was man selbst beim Heimkommen sieht und es bestimmt auch den ersten Eindruck, den Gäste bekommen. Eine hochwertig gestaltete Einfahrt unterstützt die Gesamtwirkung des Hauses, dabei sind die Möglichkeiten sowohl vom Design als auch vom Material her mannigfaltig.

 

Kunstoffplatten
Wer Naturstein im Außenbereich verwendet, geht in Sachen Frostsicherheit, Dauerhaftigkeit und Wertbeständigkeit auf Nummer sicher. (Foto: epr/Ritter Landscaping GmbH)

 

Ob das Herz für Natur- oder Feinsteinzeug schlägt, mit einem neuen Belagsystem gibt es nun erstmals die Möglichkeit, nur zwei Zentimeter starken Belag auf Schotteruntergrund zu verlegen und problemlos zu befahren. Die Kunststoffplatten stabilisieren den verdichteten Untergrund so, dass eine hohe Tragfähigkeit gewährleistet ist.

Bisher war das nur in gebundener Verlegeweise, die deutlich teurer ist, möglich. Wer in der Einfahrt auf Feinsteinzeug, also Keramik setzt, profitiert gleich doppelt: Neben einer überzeugenden Optik beeindruckt das Material auch durch sehr geringe Schmutzaufnahme.

 

Kunststoffplatten
Gerade einmal zwei Zentimeter stark und trotzdem hoch belastbar: Mit dem Belagsystem kann dünner Belag auf Schotteruntergrund verlegt und problemlos befahren werden. (Foto: epr/Ritter Landscaping GmbH)

 

Ölflecken oder Moos lassen sich zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger leicht entfernen und hinterlassen keine unschönen Stellen. Zudem erfüllt dieser Belag alle Anforderungen an versickerungsfähige Pflasterbeläge und ist damit auch aus ökologischer Sicht klar im Vorteil.

Übrigens: Werden grundlegende Voraussetzungen wie eine der Nutzung entsprechende Tragfähigkeit des Untergrundes sowie ein gleichmäßiges Niveau beachtet, ist die innovative Verlegeplatte leicht selbst zu verlegen!