Mit Rasenkanten aus Metall gelingt die professionelle Gestaltung

Ein saftig-grüner, akkurat geschnittener Rasen, miteinander harmonierende Blumenkompositionen und wohl gewachsene Ziersträucher sind die Wonne eines jeden Gartenfreundes. Mit Stolz schlendert er die gepflegten Wege entlang und genießt den Anblick seines selbst gestalteten Außenbereichs.

Doch eine Grünoase wie diese ist nicht selbstverständlich. Viel Zeit und Sorgfalt müssen aufgebracht werden, damit Beete, Wege und Blumeninseln auch wirklich eine Augenweide sind. Ein praktisches Hilfsmittel stellen Einfassungsprofile dar.

 

Gartenprofile
Mit einem Einfassungssystem wird jeder Gartenbesitzer zu seinem eigenen Landschaftsarchitekten. (Foto: epr/terra-S)

 

Gärten, die aussehen wie von einem Landschaftsarchitekten höchstpersönlich angelegt, müssen nicht öffentlichen Parks und Grünflächen vorbehalten bleiben. Mit neuen Gartenprofilen können auch Hobbygärtner elegante Beeteinfassungen, Wegbegrenzungen, Baumscheiben und Rasenkanten anlegen und die Ausbreitung von Wurzeln und Unkraut verhindern.

 

Metallprofile
Witterungsbeständige Metallprofile aus verzinktem oder Antikstahl verschönern den Garten dauerhaft. (Foto: epr/terra-S)

Die witterungsbeständigen Metallprofile gibt es wahlweise in Silber schimmernd aus verzinktem Stahl oder in trendiger Edelrost-Optik aus Antikstahl. Sie sind 15 Zentimeter hoch und nur der untere Teil der Einfassung ist für die feste Verankerung und eine hohe Stabilität im Erdreich mit einer Wellenprofilierung ausgestattet. Der sichtbare Bereich ist ein Glattmaterial mit planer Oberfläche – für eine besonders strukturierte und zeitgemäße Optik bei der Anlage der einzelnen Gartenbereiche.

 

Beeteinfassungen
Individuelle Formen wie geschwungene Beetkanten, gebogene Wege oder runde Blumeninseln lassen sich einfach umsetzen. (Foto: epr/terra-S)

 

Der Einbau von Gartenprofilen gestaltet sich dabei äußerst einfach: Da die Einfassungen biegbar und somit flexibel sind, lassen sich individuelle Formen mühelos verwirklichen. Ob gebogene Wege, geschwungene Beetkanten oder runde Rabatten – am besten zieht man die Linie mit dem Spaten oder Halbmond-Kantenstecher vor, um die verschraubten Profile anschließend mithilfe eines Kunststoffhammers ins Erdreich einzubringen. Die Standardlänge von 240 Zentimetern erlaubt beispielsweise Radien bis zu 50 Zentimeter.

Gartenprofile zeigen sich darüber hinaus nicht nur sehr praktisch, sondern auch familienfreundlich: Dank der abgerundeten Oberkante können Kinder mit einem guten Gefühl von Sicherheit im Außenbereich spielen.