Mehr Wohnkomfort auf der Terrasse dank automatischem Sonnenschutz

Wenn die Sonne lacht, zieht es echte Frischluftliebhaber auf die Terrasse. Es geht doch nichts über die wärmenden Strahlen, die den eigenen Akku ruck, zuck wieder aufladen.

Die Markise – Schattenspender Nummer eins – ist die effektivste und bequemste Methode, um am Haus für den nötigen Sonnenschutz zu sorgen. Perfekt wird die flexible Terrassenüberdachung, wenn sie motorisiert und ohne Kraftaufwand bedient werden kann.

 

elektrische Markise
Ist die Markise in die Hausautomatisierung integriert, lässt sie sich auch bequem mit dem Smartphone steuern. (Foto: epr/elero)

 

Vorbei die Tage, an denen man, bevor man gemütlich auf der Terrasse Platz nehmen konnte, erst einmal an die Kurbel musste, um die Markise auszufahren. Diese Anstrengung gehört mit einem elektrischen Antrieb der Vergangenheit an.

Moderne Markisen reagieren dank sensibler Sensoren auf Sonne, Wind und Regen und lassen sich per Knopfdruck aus- und einfahren – das geht ganz komfortabel mit einem intuitiv bedienbaren Funkhandsender. Und das Beste: Sie lassen sich in eine moderne Hausautomation integrieren.

 

elektrische Markise
Die Markise beschattet bei starker Sonneneinstrahlung automatisch die großen Fensterflächen und schützt die Räume so vor Überhitzung. (Foto: epr/elero)

 

Möglich machen das zum Beispiel hochwertige und langlebige Antriebe, die mit den passenden Steuerungen und Sensoren die Tage unter freiem Himmel noch komfortabler machen. Was die Markise von heute alles kann, zeigt sich im Detail: Beispielsweise fährt ein Windsensor die Gelenkarmmarkise automatisch ein, wenn starker Wind aufkommt.

Eine im Antrieb integrierte Blockiererkennung stoppt den Schattenspender sofort, wenn zum Beispiel abgerissene Äste oder Laub eingewickelt werden würden. Beides erhöht die Lebensdauer der Markise deutlich. Ein solarbetriebener Funk-Lichtsensor hingegen fährt den textilen Sonnenschutz bei starker Sonneneinstrahlung automatisch aus.

 

elektrische Markise
Wenn das schöne Wetter umschlägt, bringt sich die Markise dank Windsensor von selbst in Sicherheit. (Foto: epr/elero)

 

In den Abendstunden oder in den Übergangsmonaten sorgen Heizstrahler und Beleuchtung auf der Terrasse weiterhin für Gemütlichkeit. Verbunden mit einem Funkempfänger steuert man beides per praktischem Handsender, genauso wie die Markise selbst. Integriert in die intelligente Haussteuerung ist das auch über Smartphone oder Tablet möglich.