Massives Mauerwerk hält auch starken Witterungseinflüssen stand

Im Gegensatz zu anderen Ländern wie zum Beispiel den USA, treten größere Wetterkatastrophen in Deutschland bislang eher vereinzelt auf. Aber auch hierzulande hinterlässt der Klimawandel seine Spuren.

Laut dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung werden extreme Wetterereignisse immer mehr zunehmen. Die Winter werden demnach milder, aber niederschlagsreicher, die Sommer dafür umso heißer.

Für den Bau eines Hauses ist es daher wichtig, einen Baustoff auszuwählen, der langfristig starken Witterungseinflüssen standhält.

 

Massivhaus
An heißen Sommertagen wirkt der Aufbau der Außenwandkonstruktion wie eine Klimaanlage. (Foto: HLC/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.)

 

Im Hinblick auf die Entwicklung des Wetters ist die Investition in massives Mauerwerk aus Kalksandstein daher mehr als lohnenswert. Es ist nicht brennbar, wie umfangreiche Brandprüfungen und Forschun-gen belegen. Weiterhin sind solide Außenwandkonstruktionen aus Kalksandstein frostgeschützt.

Kalksandsteinmauerwerk ist zudem bestens für den Einsatz in hochwassergefährdeten Gebieten geeignet. Das bedeutet: Ein massiv gebautes Haus ist in der Regel nach einer Trocknungsphase wieder normal bewohnbar, da das Mauerwerk durch Nässe üblicherweise keinen Schaden nimmt. Bei anderen Baustoffen ist der Schaden teilweise so groß, dass Gebäudeteile getauscht oder Häuser sogar abgerissen werden müssen. Die Eigenschaften von Kalksandstein haben einen weiteren positiven Nebeneffekt: Durch die hohe Langlebigkeit ist der Werterhalt des Hauses enorm.

 

Massivhaus
Auch wenn der Schnee taut und Hochwasser entstehen sollte, kann die Nässe dem Mauerwerk keinen Schaden zufügen. (Foto: HLC/Bundesverband Kalksandsteinin-dustrie e.V.)

 

Zu erwähnen bleibt außerdem, dass der Baustoff uns nicht nur wegen seiner Robustheit vor den Folgen des Klimawandels schützt. Kalksandstein-Funktionswände mit einem Aufbau aus Kalksandstein, Wärmedämmung, Innenputz sowie Außenputz oder Verblender wirken an heißen Tagen wie eine Klimaanlage. Sie entziehen der Raumluft überschüssige Wärme und speichern sie.

Dadurch wird die maximale Temperatur in den Räumen deutlich gesenkt. Die über die Fenster eintretende Sonnenwärme wird von den Wänden erst in den kühlen Nachtstunden wieder abgegeben – und entweicht beim Lüften nach draußen. Wer mit Kalksandstein baut, schafft sich also gewissermaßen seine eigene Arche Noah – ein Heim, das Hitze, Kälte, Hagel und Frost trotzt und selbst Hochwasser übersteht.