Kein Segen von oben – Gebäudeschäden durch Starkregen einfach vermeiden

Nach Regen kommt Sonnenschein, dieses alte Sprichwort kann den Haus- und Gartenbesitzer nicht darüber hinwegtrösten, dass das letzte Tief wieder einmal Sturm und Starkregen mit sich brachte.

Keine Frage: Niederschlag ist vor allem für Fauna und Flora wichtig, aber wenn die unkalkulierbaren Wassermassen Haus und Hof bedrohen, ist dringend Handlungsbedarf nötig.

Durch den Klimawandel und die damit einhergehenden Veränderungen werden die Niederschläge zwar seltener, aber dafür stärker. So kommt es vermehrt zu Starkregenereignissen, bei denen durchaus bis zu 35 Liter pro Quadratmeter möglich sind – in einigen Fällen wurden sogar über 200 Liter in wenigen Stunden gemessen. Wenn diese Wassermassen auf Gebäude treffen, stellt dies eine erhebliche Gefährdung dar.

 

Rinnensysteme
Ist es verboten, Niederschläge vom Grundstück in die öffentliche Kanalisation zu entwässern, bieten sich Rinnensysteme auch für schwere Fahrzeuge wie SUVs an. (Foto: HLC/BIRCO)

 

Experten raten deshalb zu einer frühzeitigen Vorsorge bei Neubau oder Sanierung. In diesem Fall sollte das Grundstück mit dem Planer oder einem Fachmann aus Garten- und Landschaftsbau betrachtet werden, um so Schwachstellen bei starken Niederschlägen frühzeitig zu erkennen.

Bei einem Grundstückskonzept sollten Entwässerung, gegebenenfalls Nutzung, Rückhaltung und Versickerung berücksichtigt werden. Um eintretendes Wasser an schwellenlosen Türen zu vermeiden, empfehlen sich Rinnensysteme. Diese werden einfach von oben verlegt, rasten ineinander ein und sind stufenlos verstellbar.

 

Fassadenrinnen
An Garage oder Scheune sorgen Rinnen ebenfalls für trockene Räumlichkeiten. (Foto: HLC/BIRCO)

Am Gebäude sorgen solche Fassadenrinnen auch auf der Wetterseite für schnelle Ableitung der Wassermassen. Das schützt die Gebäudesubstanz vor Feuchtigkeitsschäden und Schimmel im Keller.

Für Garagen und Scheunen gibt es eine große Auswahl an langlebigen Rinnen und Punkteinläufen. Unter anderem Systeme, welche zu den beliebtesten Produkten im deutschen Tiefbau zählen.

Sie bieten für jede Herausforderung die richtige Größe und Stabilität. Zur Rückhaltung und dezentralen Versickerung auf dem Grundstück wurden spezielle Lösungen entwickelt. Sie sind eine moderne und stabile unterirdische Alternative zu unpraktischen Mulden oder Kiesrigolen. So bleibt mehr nutzbarer Platz und es lassen sich sogar Abgaben an die Kommunen sparen.