Gutes Raumklima und Geräuschdämmung lassen sich beim Hausbau wunderbar kombinieren

Tief Luft holen und durchatmen kann bei einem Spaziergang richtig befreiend wirken. Wer sich vorher müde und schlapp gefühlt hat, ist danach wieder voller Energie und kann sich besser konzentrieren. Und während der Körper Sauerstoff aufnimmt, schlägt schlechte Stimmung schnell in gute um.

Aber wieso soll es uns nur draußen so gehen, wenn wir uns die meiste Zeit des Tages drinnen aufhalten? Und wie können wir im Inneren für Frischluft sorgen, ohne die kostbare Heizwärme aus dem Fenster herauszulüften?

 

Fertighaus
Wie können wir im Inneren für Frischluft sorgen, ohne die kostbare Heizwärme aus dem Fenster herauszulüften? Fertighausanbieter liefern mit kontrollierten Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung die optimale Lösung. (Foto: epr/allkauf haus)

 

Die Antwort liefern Fertighausanbieter mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, die für permanente Frischluft im ganzen Haus sorgt – ohne dass ein Fenster geöffnet werden muss. Und sie funktioniert einfacher, als sie sich anhört: Durch ein Rohrsystem wird die Abluft beispielsweise aus Küche und Bad abgeführt, die über einen Wärmetauscher wiederum die Zuluft der anderen Zimmer erwärmt.

 

Schlafzimmer
Ein gutes Raumklima ist auch im Schlafzimmer von Bedeutung. Eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für permanente Frischluft im ganzen Haus. (Foto: epr/allkauf haus)

 

Auf diese Weise spart man eine Menge Heizkosten und damit bares Geld, wodurch sich die Investitionskosten in das clevere Heizsystem schneller amortisieren. Gleichzeitig reguliert die Lüftung die Temperatur, die Feuchtigkeit und den Kohlendioxidgehalt der Luft.

Eine CO2-Belastung, aber auch Pollen und Feinstaub im Haus gehören so der Vergangenheit an. Damit das Eigenheim zum ganz persönlichen Wohlfühltempel wird, weisen Fertighäuser außerdem eine effektive Geräuschdämmung auf.

Jenke von Wilmsdorff
Dass Fertighäuser eine effektive Geräuschdämmung aufweisen, kann Jenke von Wilmsdorff nur bestätigen. (Foto: epr/allkauf haus)

 

Jenke von Wilmsdorff, bekannt aus der Fernsehsendung „Das Jenke-Experiment“, kann das nur bestätigen. Er testete den Schallschutz von Fertighäusern selbst, in dem er eine spielende Samba-Trommeltruppe vor dem Haus positionierte und den Geräuschpegel mit offener und geschlossener Terrassentür maß.

Das Ergebnis: Die Dezibel waren außerhalb des Hauses fast doppelt so hoch wie im Inneren. Möglich machen das die modernsten Fertigungsmethoden, die bei der Produktion eingesetzt werden. Neben Schallschutz resultieren daraus auch eine effiziente Wärmedämmung, ein optimales Raumklima sowie trockene Wände.