Grundwasser und Regen mit leistungsstarkem Hauswasserwerk sinnvoll nutzen

Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz spielen für immer mehr Menschen auch im Alltag eine Rolle. Das fängt bei der Mülltrennung an und geht weiter mit dem Kauf von regionalen Lebensmitteln, energieeffizienten Geräten und einem bewussten Umgang mit unseren Ressourcen. Dazu zählt auch das kostbare Gut Wasser.

In diesem Bewusstsein entscheiden sich immer mehr Menschen für eine verantwortungsvolle Nutzung und setzen auf Regenwasser oder Wasser aus einem Brunnen oder einer Zisterne, um wertvolles Trinkwasser zu sparen. Als Brauchwasser für Toilette, Wasch- und Spülmaschine oder für die Gartenbewässerung stellt es eine umweltfreundliche Alternative dar.

 

Gartenbewässerung
Als Brauchwasser, zum Beispiel zur Gartenbewässerung, stellen Grund- und Regenwasser eine umweltfreundliche Alternative dar. (Foto: epr/Grundfos)

 

Damit dieses Wasser für Haus und Garten optimal genutzt werden kann, benötigt man ein Hauswasserwerk. Es sorgt für konstant hohen Druck an allen Entnahmestellen und garantiert, dass immer Wasser vorhanden ist.

Jedes Hauswasserwerk besteht dabei in der Regel aus den drei Komponenten Pumpe, Druckausgleichsbehälter und Steuerung. Vor allem der Druckausgleichsbehälter benötigt aber viel Platz und macht das Hauswasserwerk oft unhandlich.

 

Hauswasserwerk
Mit nur 47 Dezibel arbeitet die Neuentwicklung so leise wie eine moderne Spülmaschine und bietet so einen deutlichen Komfortgewinn. (Foto: epr/Grundfos)

 

Anders bei einer aktuellen Neuentwicklung. Im direkten Vergleich zu konventionellen Hauswasserwerken fallen das Fehlen des großen Membrandruckbehälters und ein kompaktes Design auf. Beides macht die Neuentwicklung zu einer wegweisenden Lösung in der Wasserversorgung für Haus und Garten. Dank ihrer sehr geringen Leistungsaufnahme von nur 550 Watt ist das System sparsam im Verbrauch und daher umweltfreundlich.

 

 

Hauswasserwerk
Das äußerst kompakte Hauswasserwerk ist ein Gewinner des Red Dot Award. (Foto: epr/Grundfos)

 

Mit nur 47 Dezibel ist sie dabei so leise wie eine moderne Spülmaschine und somit insbesondere bei einer Außenaufstellung in unmittelbarer Nähe des Hauses oder sogar innen ein deutlicher Komfortgewinn. Außerdem braucht die Anlage aufgrund des Verzichts auf den Membrandruckbehälter nur ein Viertel so viel Platz wie ein herkömmliches Hauswasserwerk und passt damit sogar problemlos unter eine Spüle.

Das hat auch die Jury des Red Dot Award überzeugt, sie zeichnete die Neuentwicklung in diesem Jahr mit dem begehrten Preis aus.