Aluminium-Rollläden schützen Glasscheiben vor Hagelschäden

Sie heißen Elvira, Friederike oder Kitty und bringen Sturmböen, Starkregen und Hagelschauer. Tiefdruckgebiete mit zumeist wohlklingenden weiblichen Vornamen sind in Deutschland immer häufiger zu verzeichnen.

Die Folge: Glasscheiben, Dachziegel und Solaranlagen werden beschädigt oder komplett zerstört und schlimmstenfalls kommen sogar Menschen zu Schaden. Wer neu baut oder sein Haus saniert, sollte deshalb darauf achten, nur solche Produkte zu verwenden, die auch extremen Wetterkapriolen gewachsen sind.

 

Aluminium-Rollläden
Keine Angst vor dunklen Wolken: hochwertige Aluminium-Rollläden halten Hagelkörnern mit einem Durchmesser von 20 Millimetern stand, ohne dass Lichtabschirmung, Mechanik und Aussehen beeinträchtigt werden. (Foto: epr/Schanz)

 

Wie hagelresistent ist unser Sortiment? Bei der Beantwortung dieser Frage hilft die Durchführung einer Hagelresistenzprüfung. Dabei wartet man natürlich nicht, bis die nächsten Hagelkörner niedergehen, sondern schafft möglichst realitätsnahe Testbedingungen.

Dazu feuert eine Hagelsimulationsmaschine jeweils eine pneumatisch beschleunigte Eiskugel auf das zu testende Objekt ab. Die genormten, im Labor hergestellten Kugeln haben einen Durchmesser von zehn bis maximal 50 Millimetern und entsprechen damit den Hagelwiderstandsklassen HW1 bis HW5.

 

Aluminium-Rollläden
Kirschgroße Hagelkörner können Glasscheiben stark beschädigen. (Foto: epr/Schanz)

 

Ein Hagelwiderstand von HW2 bedeutet zum Beispiel, dass das Testobjekt einem Hagelkorn mit einem Durchmesser von 20 Millimetern und einer Masse von 3,6 Gramm bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 70,2 Kilometern pro Stunde standhalten kann, ohne Schaden zu nehmen. Um Realitätsnähe zu gewährleisten, ist neben der Hagelgröße und der Aufprallgeschwindigkeit außerdem der Auftreffwinkel von entscheidender Bedeutung.

Deshalb wurden die Testobjekte, ein Schrägrollladen und eine Wintergartenbeschattung eines renommierten Unternehmens, in einem Winkel von 45 Grad und 90 Grad „beschossen“.

 

Aluminium-Rollläden
Der Schrägrollladen wurde mit genormten Eiskugeln „beschossen“. (Foto: epr/Schanz)

 

Das Ergebnis: Bis einschließlich HW2 werden Lichtabschirmung, Mechanik und Aussehen der Aluminium-Rollläden nicht beeinträchtigt. Und selbst bei HW5, also hühnereigroßen Hagelkörnern, ist das Glas unter den Rollläden weiterhin geschützt!

Sollte es in puncto Optik doch einmal etwas zu beanstanden geben – kein Problem: Einzelne Lamellen, darunter auch bewährte Lichtschienen mit robuster, siebartiger Struktur, können unkompliziert und kostengünstig ausgetauscht werden.